Unser Bautagebuch
Freitag, 01.09.- Sonntag, 03.09.

Das Wochenende ging natürlich auch noch voll mit aus- und wegräumen  der vielen Umzugskisten drauf.

Nebenbei stellten wir fest, einkaufen ist hier am Ort sehr viel einfacher als vorher. Die Wege sind kürzer und die Preise auch humaner.

Ab Montag ist unser Urlaub leider auch zu Ende, dabei ist die alte Wohnung noch auf Vordermann zu bringen. Es kommen also noch einige hektische Tage auf uns zu. Es stehen ja noch massig Kisten in der Garage herum, die erst nach und nach zugeordnet werden können. Man kommt ja immer nur an die Vordersten heran. Das sind dann ausgerechnet diese, die man jetzt noch nicht haben möchte :-) z.B. die Kiste mit der Weihnachtsdeko wird ganz sicher noch nicht gebraucht.

04.09.- 10.09.

In dieser Woche beschäftigten wir uns ausgiebig mit der alten Wohnung. Zunächst mussten alle Decken einen neuen Anstrich bekommen und Stück für Stück die alte Tapete entfernt werden. Das Hin und Herfahren hat also noch kein Ende.

Nebenbei telefonierten wir sehr viel herum. Es mussten Termine mit den Gewerken abgestimmt werden, die sich jetzt um die Mängelbeseitigung kümmerten.

Weiter versuchten wir ständig endlich einen Festnetzanschluss zu bekommen und Internet hätten wir ja auch gerne wieder. Wie sich heraus stellte, war das ein riesiges Problem. Hier am Ort sind eigentlich nur zwei Anbieter vertreten. Für den zweiten, eigentlich unsere erste Wahl, ist dazu aber die Genehmigung bzw. die Freischaltung des ersten Anbieters notwendig. Ziemlich verworren, zumal der erste Anbieter nicht Freischalten möchte. Die hatten ja schließlich erstmalig die Leitungen verlegt. Mit der Zeit wird das Telefonieren mit dem Handy allerdings ganz schön teuer. Doch wie immer, wir müssen Geduld aufbringen.

11.09.- 17.09.

In dieser Woche arbeiteten wir aufgeteilt: die Männer arbeiteten nach der regulären Arbeitszeit in der alten Wohnung weiter und ich musste in dem neuen Haus präsent sein.

Die ersten Gewerke kamen zum Abarbeiten der Mängelliste vorbei.

Nebenbei sollten ja auch wieder ein paar Kisten aus der Garage ausgeräumt werden. Ich versuchte auch krampfhaft einen Termin bei der Estrich Firma zu bekommen. Wir wollten endlich unsere Terrasse haben. Die Sonne strahlt nun schon seit Anfang September täglich, der Sand um unser Haus verteilt sich malerisch in alle Räume. Zweimal täglich saugen und wischen ist wirklich Pflicht. Eine Terrasse wäre dabei schon ein wenig hilfreich. Muttererde brauchen wir auch noch, um Rasen sähen zu können. Dazu muss jedoch erst einmal die Baustraße abgeholt und auch die Fläche wieder geebnet werden. Der Baggerfahrer von der Erdbaufirma vertröstet uns auch von Tag zu Tag. Durch die warmen Tage meldet natürlich jeder seinen Bedarf an.

Vor der Haustür bekamen wir ein Podest, so dass man ein wenig einfacher ins Haus herein kommt.

Am 16.9. feierten wir trotzdem auf der improvisierten Terrasse, zwischen Kies und Dreck Geburtstag. Es war zwar sehr staubig aber auch sehr lustig.

18.09.- 24.09.

In dieser Woche wurde der Pfeiler unter dem Schleppdach gemauert und auch verputzt. Wieder einen Schritt weiter.

Sonst war alles wie in der Woche zuvor: Kisten auspacken, wischen, wischen :-) und in der alten Wohnung Tapeten abreißen und Türen streichen.

25.09.-01.10.2006

Am Mittwoch war endlich die Abgabe der alten Wohnung!!! Endlich ist damit das leidige Hin- und Herfahren und die Präsenz auf zwei "Baustellen" erledigt.

Freitag war die Estrich Firma hier und hat unsere Terrasse gegossen, 44 qm. Endlich, ein Fleck hinter dem Haus, den man fegen kann, dadurch fliegt minimal weniger Dreck ins Haus. Die Firma hat sehr ordentlich gearbeitet, eine super Terrasse. Ab Samstagmittag durften wir auch schon draußen sitzen. Der Wettergott freute sich mit uns, wir hatten 21° und viel Sonne

 Die Baustraße wurde endlich auch zum Teil abgefahren und die Grundfläche etwas begradigt, allerdings auch verdichtet???

Hoffentlich gibt das bei dem lehmhaltigen Boden kein größeres Theater.

Nun fehlt nur noch der Mutterboden. Dafür sind allerdings inzwischen die Preise wieder gewaltig angestiegen. Wir müssen erst einmal recherchieren ob sich noch ein Schnäppchen findet, sonst müssen wir wohl bis zum Frühjahr warten.

Die Treppenbaufirma war inzwischen dreimal!!! hier, um die schiefe Treppe zu richten. Es wurde jedes Mal ein wenig schlimmer. Wir bekamen zum Trost und als Entschuldigung noch einen Handlauf für die Wand dazu. Sogar dieser wurde nicht Mängelfrei angebracht. An der unteren Wand wurde sogar bis in die Küche durchgebohrt und an der oberen Rigips Wand wurde mangels passender Dübel einfach nur mit Silikon geklebt. Herr Kinberger nahm die Treppe so natürlich nicht ab, er versprach uns eine komplett neue Treppe, da nun eine Reparatur nicht mehr möglich war. Hoffentlich kommt sie bald, so ganz gefahrlos kann man nicht herunter gehen. leider musste ich es schon spüren :-(

Diese neue Treppe kam dann auch am 21.10. Der Ausbau des alten Unglücks ging schnell vonstatten, allerdings nicht ohne einige Dellen im Flur zu fabrizieren auch hierbei wurde noch einmal bis in die Küche durchgebohrt... Trotz Samstagmittag kam Herr Kinberger noch schnell vorbei um sich alles anzuschauen. Den Handlauf ließ er vorsichtshalber gar nicht erst anbauen, da auch diesmal wieder nicht die passenden Dübel dabei waren. Er bestellt nun dafür einen Tischler und auch gleich den Maler für Flur und Küche. An dieser Treppe hat die Firma wohl nichts mehr verdient, zwei komplette Treppen, Handlauf und extra Tischler sowie komplette Malerarbeiten in Flur und Küche, das wird teuer. Wir bezahlen ja nur den ausgehandelten Preis für eine Treppe. Auf jedem Fall können wir jetzt gefahrlos ins obere Stockwerk gehen.

Die Tür für die Küche wird hoffentlich auch bald ausgetauscht, bestellt ist sie jedenfalls.

Endlich, am 16.10. haben wir endlich auch Telefon und Internet bekommen. Es dauerte ziemlich lange. Nun können wir auch wieder unser Bautagebuch bis zu den aktuellen Geschehnissen ergänzen. So sieht es inzwischen hier aus:


Ansicht von der Terrassenseite im Oktober 2006
Ja, die schiefe Dachrinne ist auch ein Mangel, der noch beseitigt werden muss.

Die Eingangsseite passt nicht ganz aufs Foto, linke Hälfte

hier nun die rechte Hälfte.