Unser Bautagebuch
Oktober 2005
08.10.

Schon wieder ein Brief vom Bauamt.

Inzwischen ist man gar nicht mehr so aufgeregt ...

Es war, wie schon zu erwarten, nicht die Baugenehmigung. Wieder fehlt etwas: das Leitungsrecht für das Bauamt.

Die Gemeinde ist eingetragen, nur leider reicht das nicht. Der Landkreis, vertreten durch die Untere Baubehörde: Bauamt, muss auch zusätzlich eingetragen werden.

Langsam wurde ich auch ein wenig sauer, ich rief direkt beim Bauamt an. Mit der sehr netten, zuständigen Dame einigte ich mich darauf, dass nun alle eventuell noch notwendigen Anforderungen mit einer Anforderung kommen. Uns läuft ja die Zeit davon denn ab Januar müssen wir bei der Bank dann Bereitstellungszinsen zahlen. So ein halbes Jahr ist eben sehr schnell um.

10.10.

Heute, am Montag, konnten wir erst auf die neuerliche Anforderung des Bauamtes reagieren.

Der Notar wurde gebeten, diesen Nachtrag zu fertigen und dem Bauamt zu übermitteln. Nun hoffen wir sehr, dass nicht wieder eine neue Anforderung kommt.

Seit der Antragstellung sind heute genau 11 Wochen vergangen.

11.10.

Das Treffen mit den Hauptgewerken fand heute statt. Wir unterschrieben Verträge mit der Firma Dressler, zuständig für die Erdarbeiten.

 

Für den Rohbau entschieden wir uns für die Firma Christ:

 

Die Zimmermann und Dachdeckerarbeiten erledigt die Firma Süß.
Für Heizung und Sanitär entschieden wir uns für die Firma BBS:

 

Fenster und Treppe sowie die Türen werden von SpreeWa geliefert und eingebaut.

 

Unsere Fliesen werden von der Firma Hüther verlegt:

31.10.

Heute war doch tatsächlich schon mal die Rechnung vom Bauamt in der Post:

 Erst zahlen und dann wird die Baugenehmigung erteilt *Jubel*